Home
Artist
Live
Pictures
MP3s / Videos
Funaddicts
Fanclub
Merchandise
Links
Recommendations
Contact
American Section
Japanese Section
 


An dieser Stelle möchte ich in loser Folge CDs vorstellen, die gerade in meinem Player laufen und andere Produkte, die ich Euch ans Herz lege. Wenn Ihr eine "seriöse" Kritik lesen wollt, schaut mal in einem Onlinemagazin vorbei, hier rezensiere ich nämlich mit meiner mir nachgesagten Eigenwilligkeit! Da die meisten Country-CDs nur über den relativ teuren Importweg in Deutschland zu erhalten sind, empfehle ich Euch als Bezugsquelle die World of Country Music in Gevelsberg. Renate Stein hat fast alles und kann den Rest besorgen. Außerdem ist sie immer zu einem netten Plausch aufgelegt und hat RICHTIG Ahnung von Country Music.
Den Anfang macht Tim McGraws Platte "Live Like You Were Dying"


Tim McGraw: "Live Like You Were Dying" (CD)

Ich war im Rahmen der Fall Tour 2004 selber auf einem Konzert von Tim und seinen Dancehall Doctors, zu dem mich deren Keyboarder Jeff McMahon eingeladen hatte. Auf der Tour hörte ich die Titel der neuen CD zum ersten mal (außer den Titelsong, der ja stündlich auf CMT lief). Ich habe sowieso die meisten Alben von Tim McGraw, doch von der Scheibe war ich so angetan, dass ich sie mir auf der Stelle im nächsten Wal Mart für 12.99 Dollar besorgt habe. Byron Gallimore und seine Jungs haben wieder mal ganze Arbeit geleistet, ein Titel ist schöner als der andere. Auch die Warren Brothers, die mit Big & Rich als Opener auf der Tour dabei waren, steuerten ein Stück bei. Den "Nashville Star"-Fans sei gesagt, dass Tim auch einen Titel aufgenommen hat, der einige Monate schon von NS2-Sieger Brad Cotter eingespielt worden ist, nämlich "Cant Tell Me Nothing". Mein Lieblingsstück ist allerdings "Drugs Or Jesus", pfiffiger Text verbunden mit toller Musik. Ein weiteres Highlight ist "We Carry On". Einziges Manko der CD ist, dass es trotz anderslautenden Prognosen kein Duett von Tim und Faith Hill zu hören gibt. Ich hatte das Glück, nach dem Konzert auch auf die Aftershowparty in einem kleinen Saloon eingeladen zu sein, in dem Big & Rich mit ihrer Freakshow übrigens noch eine Sondervorstellung gaben und allen Gästen Freibier spendierten. Auf dieser Party war zu vernehmen, dass dieses Duett aber für die Zukunft geplant sei. Vielleicht auf Faiths neuer Platte? Faith Hill hat nämlich wieder Lust zu singen und neulich wieder ein Konzert in Las Vegas gegeben. Wär ja schon ein Knaller für ihre nächste Scheibe. Tims CD gibt es ab 25. Oktober 2004 sogar regulär bei uns zu kaufen. 



Kenny Chesney: "Road Case" (DVD)

Wer hätte gedacht, dass ich mal was von Kenny Chesney gut finden würde! Eigentlich bin ich ja nicht so begeistert von dem Burschen aus Tennessee, doch seine neue DVD ist eine Dokumentation der Senoritas & Margaritas Tour, die einen fabelhaften Einblick in das Tourleben eines Countrysuperstars gewährt. Gut gemacht von vorne bis hinten und ich hab´s im Ramschregal in den USA für 5 Dollar gefunden.Eine Bereicherung für alle, die mal ein Konzert aus der Perspektive der Musiker erleben wollen.
 

 

 


Keith Urban "Be Here" (CD)

Während hierzulande nun endlich das schon fast 2 Jahre alte Golden Road Album veröffentlich wurde, gibt es in den USA bereits den Nachfolger "Be Here", mit der Hitsingle "Days Go By". Was soll man dazu sagen? Klasse produziert und gut gemacht. Diese CD ist eine von denen, die mit zunehmendem Anhören immer besser werden. Kostete bei Wal Mart 12.99 Dollar und ist jeden Cent wert.

 

 

Collin Raye "Live at Billy Bob´s" (DVD) 

Ich bin ja ein großer Verehrer der Musik von Collin Raye und "Little Rock" ist wie Ihr wisst ja einer "meiner" Standards. Dieses Livekonzert enthält satte 26 Hits inklusive umfangreichem Bonusmaterial und macht im Gegensatz zu andere "Live"-DVDs auch den Eindruck, als sei jedes Lied auch live eingespielt und nicht noch hinterher im Studio hübsch gemacht worden. Einziges Manko: Mein persönlicher Liebligssong "If I Were You" wurde in einem Medley verwurstet und daher ist nur der Refain zu hören. Insgesamt ein Top Produkt mit tollem Preis/Leistungsverhältnis.

              

Katrina Elam "Katrina Elam" (CD)

Tja, was soll ich dazu sagen? Katrina kenne ich seit über drei Jahren persönlich, denn sie war vor ihrem Durchbruch Ensemblemitglied in der Oklahoma Opry und schon damals einer meiner Favoriten. Endlich hat sie den Sprung nach Nashville geschafft und einen Plattenvertrag bei Universal South ergattert. Das Debutwerk heißt wie sie und enthält 11 Songs, die Katrina zum Teil selbst geschrieben hat. "No End In Sight" war ihr bislang einziger Charterfolg und sicher ein Anspieltip. Außerdem gefallen mir "The Breakup Song", "I Want A Cowboy", und "Prelude To The Kiss" besonders gut. Im letzten Jahr habe ich die schöne Kat in einer großen amerikanischen Arena live gesehen, als sie die Tour für Keith Urban eröffnet hat. Leider hat sie diese Tour abgebrochen und sich anscheinend erstmal aus dem Musikgeschäft zurückgezogen. Ich nenne das den "Cindi Thompson-Effekt", junge, talentierte Sängerinnen werden überfordert und verlieren dann die Lust. Auch in diesem Fall wäre es sicher schade für die Country Music, doch zumindest dieses tolle Album kann uns niemand mehr nehmen. 12.99 im amerikanischen Wal Mart oder ca. 25 Euro über den Import.                                                        

 

Don Jensen "Drunk Again" (CD)

Also mal ehrlich, was so manche "Countrysänger" in Deutschland für CDs auf den Markt schmeißen, ist ja mehr als gruselig. Umso begeisterter war ich, als mein Kollege und Kumpel Don Jensen mir sein neues Soloalbum in die Hand drückte. Das Ding rockt! Die meisten kennen Don sicher noch als Frontmann der Kultband "Nighthawk". Vor einem guten Jahr hat Don sich aber zurück gezogen und bastelt nun an seiner Solokarriere. Dons Stimme hat schon viel von Meister Garth Brooks. Die 12 Songs sind pfiffig arrangiert und witzig getextet. Da kann ich ihm sogar den deutschen Song "Pullman City Travel Tune" verzeihen. Insgesamt eine tolle CD von einem super Sänger, dem man hierzulande mehr Aufmerksamkeit wünschen kann. Am besten informiert ihr euch auf seiner Website über Preis und Bezugsmöglichkeit.  

 

Faith Hill "Fireflies" (CD)

Die beste Produktion des Jahres 2006 (außer natürlich meiner Countryfied-CD), hat meiner Meinung nach Faith Hill abgeliefert. Es war ja etwas still um die Ehefrau von Tim McGraw geworden, weil sie sich offensichtlich erstmal um ihre Kinder kümmern wollte. Nun meldet sie sich mit der Hammer-CD Fireflies wieder zurück. Produzenten wie Dan Huff und Byron Gallimore haben wieder ganze Arbeit geleistet. Der Sound ist rund und vor allem die Songs sind außergewöhnlich stark. Von den 13 Titeln gehen die allermeisten sofort ins Ohr und es ist nicht einfach, einen Favoriten auszumachen. Alleine die Fotogestaltung wirkt auf mich etwas lieblos, was aber nicht vom Klangeindruck ablenken soll. Kaufbefehl! Ich habe mein Exemplar in Tallinn, Estland ganz normal im Kaufhaus bekommen. Daher gehe ich mal davon aus, dass die CD auch in Deutschland im gut sortierten Fachhandel erhältlich ist.   

 

Brandi Thornton: "New Place To Start" (CD)

Manche Künstler haben es wirklich besser verdient. Sie sind bessere Musiker als so manch etablierter Act, haben eine Hammer-CD aufgenommen und sind trotzdem in der breiten  Öffentlichkeit fast unbekannt. So kam es, dass ich Brandi in Nashville kennen lernte und mit ihr und ihrer Band im Second Fiddle sowie im Fiddle and Steel aufgetreten bin. Ich war so froh, mir ihre Musiker ausleihen zu dürfen, da ich kurzfristig einige Gigs in Nashville absolvieren musste und meine eigenen Jungs zu Hause gelassen hatte. Zwischendurch sang Brandi dann einige Songs von ihrer CD, so dass ich mir diese mal näher angesehen habe. Nicht nur, dass dieses Album extrem sauber und professionell eingespielt ist, es enthält darüber hinaus 10 Stücke, die von einigen der besten Songwritern wie Sarah Buxton, Anthony Smith und Sherrie Austin für Brandi komponiert wurden. Das Album macht Lust auf mehr und würde es verdienen, in den Walmart-Regalen zu stehen. Leider tut es das aber nicht, so dass Ihr den Umweg über http://cdbaby.com/cd/brandithornton machen müsst. Aber es lohnt sich!  

 

Sugarland: "Enjoy The Ride" (CD)

Die CD des Jahres - zumindest für mich persönlich. Das zweite Werk des ehemaligen Trios aus Atlanta, jetzt zu zweit unterwegs, ist während meiner letzten Schiffstour wochenlang rauf und runter gelaufen. Es findet sich aber auch kein Titel, der irgendwie schwach ist, alles Hits: Settlin´, Everyday America und vieles mehr. Das Besondere - der frische Sound, der sich vom Nashville-Einheitsbrei positiv abhebt. Erhältlich bei Amazon.de

 

Taylor Swift: "Taylor Swift" (CD)

Das nächste Country-Wunderkind nach LeAnn Rimes. Taylor hat es innerhalb eines Jahres vom Nobody zum Superstar geschafft. Doch kein Neid - sie hat es verdient. Klasse Studiostimme, gute Songs (die sie mit geschrieben hat), Taylor hat "the whole package", wie man sagt. Ähnlich wie bei "Enjoy The Ride" weiter oben gibt es auch hier fast keinen Song, der nicht das Zeug zum Hit hätte - getrost bei Amazon bestellen!

 

Kellie Pickler: "Small Town Girl" (CD)

Momentan stelle ich viele junge weibliche Künstler vor, was daran liegt, dass diese momentan stark in den Plattenregalen vertreten sind. Die beiden nächsten Künstlerinnen kennt man in den USA von "American Idol". Wer es dort in die Hauptshows schafft, hat auch wenn man nicht gewinnt den Plattenvertrag schon so gut wie in der Tasche. Und wenn man dann noch Country Music singt, wird man auch in die Countrycharts gepuscht. Kellie hat genau diesen Werdegang beschritten und legt mit ihrem ersten Werk ein rockiges Countryalbum vor, dass natürlich keine Wünsche offen lässt. Mein Lieblingslied daraus ist das Titelstück "Small Town Girl" und erwerben kann man es auf Amazon.de

 

´Carrie Underwood: "Some Hearts" (CD)

Carrie Underwood kennt man mittlerweile sogar in Deutschland, denn sie hat nicht nur "American Idol" gewonnen, sie hat für dieses Album hier sämtliche Musikpreise abgeräumt - und zwar zu Recht! Some Hearts ist der Tip des Jahres. Mein Lieblingsstück ist "I Ain´t In Checotah Anymore". Als ich neulich von Oklahoma nach Nashville gefahren bin, bin ich auch durch Checotah, den Heimatsort von Carrie gekommen. Wenn dann noch Dann Huff als Produzent angeheuert wird, kann eigentlich nicht gemeckert werden. Also: Kaufbefehl! Versucht es bei Amazon!

 

Garth Brooks: "The Entertainer" (DVD-Set)

So, Schluss mit den Mädels. Hier ein Tip für alle Fans von Garth Brooks, und ich bin der Größte! Seit Walmart das Copyright für Garth-Produkte besitzt, bringen die Jungs ständig tolle Goodies heraus. Dieses DVD-Set besteht aus gleich 5 (in Worten FÜNF) Scheiben, die in der tollen Geschenkbox herkommen und neulich bei Walmart in den USA nur 7 Dollar (komplett) in den Regalen lag. Vier der  Videos sind Livekonzerte aus Texas, Dublin und dem Central Park, eine Disc enthält eine Auswahl an Garth´s Musikvideos. Gleich bei Ebay nachsehen, ob ein erschwingliches Angebot erhältlich ist!!!   

 

 

John Crisafulli, Teresa Villa, Sean Fisher: "Backstage Pass - Catering To Music´s Biggest Stars" (Taschenbuch)

Auf allen Kanälen wird gekocht, und dass ich ein Freund der guten Küche bin, ist ja kein Geheimnis. Dass ich aber mal ein Kochbuch vorstellen würde, hätte ich mir aber auch nicht träumen lassen. Wenn ich in Kalifornien auf Tour bin, lasse ich unsere Crew gerne von der tollen  Cateringfirma meines Freundes Sean Fisher bekochen. Sean wohnt in San Diego und hat in der Nähe auch ein Restaurant und einen Weinhandel. Mit seiner kleinen  Cateringfirma ´"Behind The Scenes" hat er schon Stars wie Reba McEntire, Faith Hill, Tim McGraw, Brooks & Dunn oder Clint Black bekocht. Auf über 300 Seiten gibt es in seinem Buch die besten 38 Rezepte zum Nachkochen, die er den Stars vor und nach den Konzerten gezaubert hat. Außerdem gibt es die kleinen unterhaltsamen Geschichten zu lesen, die während diesen Shows passierten und die "Dressing Room Lists", die ich für das absolute Highlight halte. Welches Wasser darf man Janet Jackson ausschließlich servieren, und welche Band bestellt Möbel zum Zertrümmern in die Umkleide? Abgerundet wird jeder Bericht durch ein Foto vom jeweiligen Backstagepass. Sehr unterhaltsam und in Deutschland über Amazon ab 5,40 Euro erhältlich.

 

George Strait: "Troubadour" (CD)

Ehrlich gesagt war ich von den letzten beiden GS-Produktionen eher enttäuscht. Klar, die Fließbandarbeit bei MCA hat zu Folge, dass zwar auf musikalisch hohem Niveau produziert wird, jedoch war das Songmaterial für meinen Geschmack eher Mittelmaß und die Singleauskopplungen konnten mich (trotz Nummer Eins-Platzierung) nicht überzeugen. Ganz anders ist díeses Album. Jeder Song ein Hit, zumindest mit Potenzial dazu. Am schönsten finde ich persönlich "Brothers Of The Highway", eine Truckernummer mit enggeführtem Backgroundgesang und toller Steel Kaufempfehlung!

 

Kenny Chesney: "Lucky Old Sun" (CD)

Ich muss ja gestehen, die frühen CDs von Kenny finde ich ja überhaupt nicht gut. Aber in den letzten Jahren hat er sich durch Image- und Songauswahl zum Countrysuperstar gemausert. Die neue CD gefällt mir wegen ihres "Island Sounds" so gut. Die Titel sind sehr laid back und der Song "Everybody Wants To Go To Heaven" mit Bob Marley´s Wailers hat ja schon voll eingeschlagen. Mein Lieblingstitel ist aber "The Life" und ich werde ihn mir in der Karibik auf meinem Ipod noch oft anhören. Viele Duette, u.a. mit Willie Nelson und Dave Matthews geben der CD die zusätzliche Würze. Kaufen!!!

 

Brad Paisley: "American Saturday Night" (CD)

Nachdem Brads letztes Album eher ausschließlich für Gitarrenliebhaber zu empfehlen war, kann ich Euch sein nächstes Werk wieder uneingeschränkt ans Herz legen. Mit American Saturday Night bringt der liebe Kollege mal wieder eine CD auf den Markt, an der es nun überhaupt nichts zu meckern gibt. Alle Titel sind grandios komponiert, arrangiert und aufgenommen und erwartungsgemäß landeten die ersten Auskopplungen schon an der Spitze der Countrycharts. Mein Lieblingstitel ist allerdings das rasend schnelle "Catch All The Fish", das ich mit Sicherheit zukünftig das ein oder andere mal mit der Monday Bande in Ramelsloh spielen werde. Textlich merkt man, das sich Brad mittlerweile vom Bachelor zum Familienvater entwickelt hat, musikalisch hat das Familienleben seinen flotten Fingern aber nicht geschadet. Uneingeschränkte Kaufempfehlung!

 

Reba McEntire: "CMT Invitation Only" (DVD)

Da stand ich vor einiger Zeit am CD-Wühltisch bei FYE und ergatterte für 8 Dollar eine vermeintliche CD von Reba in ungewohntem Coverformat. Auf dem Schiff entdeckte ich dann erst, dass es sich um eine Live-DVD zur Unterstützung ihres neuen Albums handelt. Mit der Traumband besetzt mit Leuten wie Bruce Bouton, Wes Hightower, Doug Sizemore und Ilja Toshinsky legt Reba ein tolles Konzert mit aktuellen Titeln und alten Hits hin. Außerdem beantwortet sie Fragen aus dem Publikum. Meine Lieblingsstücke: Strange, And Still, The Night The Lights Went Out In Georgia, I´m A Survivor und I Want A Cowboy. Letzterer Song aus dem neuen Album kam mir allerdings sehr bekannt vor, denn es wurde schon vor einigen Jahren von meiner Freundin und Kollegin Katrina Elam (auch sie startete ihre Karriere in der Oklahoma Opry) für ihr Erstlingswerk geschrieben und aufgenommen. Schön, dass nun auch andere Interpreten Kats Lieder für sich entdecken! Auf jeden Fall kaufen, wenn sich die Möglichkeit ergeben sollte. In Deutschland ist die DVD wahrscheinlich nur bei Ebay oder über Import zu beziehen.

 

Garth Brooks: "Man Against Machine" (CD)             

                                                                              ManAgainstDer Superstar aller Superstars kommt endlich, endlich, endlich aus dem Vorruhestand  zurück und legt zu Beginn seiner Welttournee 2014/15 gleich ein neues Album vor. Vorweg: Jeder Song ist klasse. Das von Mark Miller produzierte Werk ist "Garthmusic" und geht nicht den Weg, der gerade soundtechnisch in Nashville vermehrt beschritten wird. Leider sind wohl darum die ersten beiden Singleauskopplungen in den Charts nicht wie erwartet nach oben geschossen. Aber wer Musiker wie Chris Leuzinger, Rob Hajacos, Jerry Douglas und Eddie Bayers um sich versammelt, der weiß, welchen Sound er will. Dass Trisha Yearwood im Background singt, rundet die Sache natürlich ab. Auch, wenn die Radiosender sich dem Werk verweigern, füllt Garth Brooks immer noch die größten Stadien der Welt und begeistert mit seiner Musik die Countrymassen. Meine Favoriten sind "She´s Tired Of Boys", "Midnight Train", "Cowboys Forever" sowie das shufflige "Tacoma". Jeder sollte diese CD besitzen und täglich hören. Amen!    

 
Top